Montag, 18. Februar 2013

Londonfahrt im März 2011



Studienfahrt der 8. Klassen nach London im März 2011


Es ist an unserer Schule mittlerweile zur Tradition geworden, in der 8. Klasse eine Studienfahrt nach London zu veranstalten. Dieses Jahr haben 29 Schüler und 2 Lehrer die Möglichkeit genutzt dem Land der Queen vom 20. – 25.3. einen Besuch abzustatten.


Am Sonntagabend kurz nach 19 Uhr begann unsere Busfahrt nach einer lieben Verabschiedung durch Familie und Freunde.


Nach etwa 14 (mehr oder weniger schlaflosen) Stunden sind wir endlich in Calais an der Fähre angekommen. Die Überfahrt dauerte (bei strahlendem Sonnenschein) eineinhalb Stunden.


















Pünktlich um 10.00 Uhr (Ortszeit) standen wir vor den sich gerade öffnenden Türen von Dover Castle. Hier bot sich uns während eines einstündigen Rundgangs auch diese Aussicht:








Anschließend ging es zurück in den Bus, der uns zum Ziel unserer Reise brachte: direkt in die Mitte Londons – zum Trafalgar Square.











Man beachte auch hier unser ausgesucht schönes Reisewetter mit Temperaturen von knapp 20ºC!!!


Von hier aus gingen wir zu den Markthallen von Covent Garden. Hier befindet sich auch das London Transport Museum, dessen zügige Besichtigung offenbar doch nicht zu langweilig war:












Gegen 17 Uhr hieß es dann zurück in den Bus, schließlich wartete noch ein letzter Höhepunkt an diesem Tag – das Kennenlernen der Gastfamilien.






Unser erster Fotostopp während der Stadtrundfahrt führte uns an die Themse bei Niedrigwasser (Anmerkung zum Wetter: Die Sonne kämpft sich hier gerade durch den morgendlichen Hochnebel).





Nach drei sehr kurzweiligen und recht informativen Stunden kreuz und quer durch mehrere Londoner Stadtteile (Mrs Tate – you were great!) brachte uns unser Bus pünktlich zum nächsten Programmpunkt – zum Tower of London.





Doch auch diesmal mussten wir feststellen, dass die Kronjuwelen einfach viel zu gut bewacht werden – so dass viele ihre Reiseandenken doch im Gift Shop erworben haben.




Der nächste Morgen begann mit vielen Berichten über die Erfahrungen und Erlebnisse in den Gastfamilien, so wurde die (normalerweise) knapp zweistündige Tour in die Londoner Innenstadt jedenfalls nicht langweilig. Allerdings wurde unsere erwartungsvolle Anreise jäh gestoppt, als der Bus mit einem Auto kollidierte. Zum Glück für uns gab es nur einen leichten Sachschaden an beiden Fahrzeugen und nach einer halben Stunde gegenseitiger Aufregung konnten wir unsere Fahrt zum Treffpunkt mit der Stadtführerin Annett Tate fortsetzen.









Das wahrscheinlich beliebteste Fotomotiv des Tages – die Tower Bridge – lag auf dem Weg zu unserem letzten Programmpunkt am Dienstag.


Erwartungsvoll begaben wir uns auf eine 90-minütige Tour durch Londons dunkle Geschichte in das London Dungeon. Hier war es für einige wirklich aufregend, für manche sogar einen Tick zu gruselig, während andere auch völlig gelassen blieben (aber vielleicht haben die ja die umfangreichen englischen Texte nicht verstanden?).


Der Mittwoch begann für uns ohne verkehrsbedingte Zwischenfälle, und so erreichten wir unseren ersten Termin im Wachsmuseum von Madame Tussaud pünktlich. 

Nach jeder Menge aufregenden Begegnungen mit noch aufregenderen Celebrities hieß es weiterziehen zum Natural History Museum und zum Science Museum.






Na, sehen wir da etwa erste Erschöpfungszustände bei den Herren??? 





Da kommen die Mädels doch gleich viel cooler rüber!!!












Nach drei (wenn auch sehr spannenden und kurzweiligen) Museen brauchten wir dann aber doch noch etwas Abwechslung und frische Luft. Also stürzten wir uns ins U-Bahn-Getümmel - tube maps lesen, Tickets erwerben, die richtige Bahn finden – alles kein Problem, das war ja schließlich letztes Jahr alles Thema im Englischunterricht J. 

Doch sämtliche Mühen und Anstrengungen waren vergessen, als wir schließlich unser Ziel erreicht hatten – The Monument: 61 Meter hoch und, nach zugegeben anstrengendem Aufstieg über endlos erscheinende 311 Stufen Wendeltreppe, sensationellem Rundumblick auf die Stadt.







Am nächsten (unserem letzten Londoner) Morgen hieß es dann auch schon wieder Gepäck in den Bus laden und Abschied nehmen von den Gastfamilien. 

Ein letztes Mal fuhren wir in Richtung Londoner Innenstadt, diesmal zum Hyde Park. Unser erstes Ziel des Tages war Kensington Palace. 


Nach 90 Minuten intensiver Prinzessinnensuche (immerhin sieben Prinzessinnen mussten aufgespürt werden) haben wir dann auch endlich das obligatorische Gruppenfoto in Angriff genommen, diesmal also mit royalem Hintergrund (in Gestalt der Kensington Gardens).





Da lag der spannendste Teil des Tages noch vor uns – Freizeit bis zum Einbruch der Dunkelheit. Viele nutzten diese Stunden für einen Besuch der Oxford Street oder des Piccadilly Circus. Einige machten sich auch auf den Weg nach Camden Town oder zum Hard Rock Café. Die meisten jedenfalls erwarben noch letzte Mitbringsel oder fanden andere Möglichkeiten, die letzten pounds and pence loszuwerden. Und dies alles verbunden mit reger und selbstständiger Benutzung der tube – das freut dann auch den English teacher.

Den wirklich allerletzten Programmpunkt unserer Reise nahmen wir dann aber wieder gemeinsam wahr – eine Fahrt mit dem London Eye. Eine tolle halbe Stunde, um Abschied zu nehmen von London!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen